Dressur Katrin Machemer

Ausbildungskonzept

 

"Reiten ist kein Handwerk, sondern eine Kunst."

Rudolf Binding

 

Stellen Sie sich folgendes Bild vor:

Ein Pferd-Reiterpaar in der Dressur - mit Leichtigkeit schwebt das Pferd über den Platz und führt mit tänzerischer Eleganz seine Lektionen aus. Dabei ist es locker und zufrieden, mit feiner Anlehnung und ausdrucksvollen Bewegungen. Der Reiter sitzt geschmeidig mit federnder Hand und leitet das Pferd mit nahezu unsichtbaren Hilfen. Beide verschmelzen zu einer harmonischen Einheit – es ist pure Freude ihnen zuzusehen.

In unserer Arbeit streben wir stets nach diesem Ideal. Dabei ist es unerheblich auf welchem Niveau Sie oder Ihr Pferd sich befinden – feines Reiten beginnt von Anfang an, bei der Basisausbildung von Pferd und Reiter bis zu den Lektionen der hohen Schule. Wir verfolgen eine respektvolle und pferdegerechte Ausbildung, deren Ziel ein leichtrittiges, sensibles und gesundes Pferd mit Vertrauen zu seinem Reiter ist.

Reiten mit Leichtigkeit und Esprit

Reiten hat nichts mit Kraft zu tun. Wir streben ein Pferd an, was leicht an den Hilfen steht und motiviert arbeitet. Denn bereits Xenophon stellte fest: „Wenn man das Pferd zur Haltung bringt, die es selbst annimmt, wenn es schön sein will, so macht man, dass das Pferd des Reitens froh und prächtig, stolz und sehenswert erscheint“.

Sensibilisierung durch feinste Hilfen

Wir legen größten Wert auf eine feine Hilfengebung. Unser Ziel ist ein fühlender Reiter, der sensibel auf das Pferd einwirkt und ein aufmerksames Pferd, das auf feinste Signale willig reagiert.

Gymnastizierung zur Erhaltung der Mobilität und Gesundheit des Pferdes

Gesund und fit bis ins Alter – mit der richtigen Ausbildung ist das kein Problem. Durch schonenden Aufbau des Jungpferdes und schrittweise Steigerung der Anforderungen unter Beachtung der Ausbildungsskala bleiben Pferde vital und leistungsbereit.